Luise, geboren um zu leiden, bis in alle Ewigkeit

 

(Ab Mitte November 2017 als überarbeitete Neuauflage)

Ein Rückblick auf Luises Leben lässt uns nur erahnen, welches Leid sie von der ersten Minute ihres Lebens an ertragen musste.

Ihre leibliche Mutter versuchte sie sofort nach ihrer Geburt 1944 zu töten.

Sie kommt in einem völlig desolaten Zustand in eine Pflegefamilie. In ihrer Kindheit erfährt sie eine sehr strenge Erziehung. Nur ihr Großvater, ein hochrangiger Politiker und Jurist zu Zeiten der Weimarer Republik, schenkt Luise menschliche Wärme, Liebe und Zuneigung. Nachdem ihr Leben wie ein einziges Desaster abläuft, verlassen sie noch ihre beiden Kinder für die Zeugen Jehovas. Muss Luise von nun an lernen, ihr Leben im hohen Alter allein zu leben?

 

 

 

Was Leser über dieses Buch sagen!

Ein kleiner Auszug an Rezensionen bei Amazon.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

✩✩✩✩✩ In drei Stunden hat man das Buch gelesen, traurig, aber beeindruckend, 21. Juli 2017
Von Amazon Kunde
 
Ich habe schon mehrere Bücher von der Autorin gelesen, aber dieses Buch über trifft alles. Man kann es einfach nicht aus der Hand legen, es ist sehr gut geschrieben, wenn man es liest, kann man sich in das Leid von Luise hinein versetzen. Bei manchen Passagen kamen mir die Tränen. Wie stark war diese Frau gewesen, dass Sie alles aus hielt und immer wieder einen neuen Anfang in ihrem Leben geschafft hat. In diesem Buch wird wieder einmal gezeigt, wie die Kinder, ihren Eltern weh tun, obwohl die Mutter ein Leben lang für "Sie" da war. Luise hat sich für ihre Kinder aufgeopfert, viel in Kauf genommen um ihnen ein besseres Leben zu bieten. Am Ende des Buches, fragt man sich, was hat Luise falsch gemacht!? Liebe Joanna Peters, ich danke Dir, dass ich die Geschichte von "Luise" kennen lernen durfte. Einfall toll. Schreib weiter solche tolle Geschichten, die ja authentisch sind. Ein Buch - großer Emotionen!

 

✩✩✩✩✩ Unglaublich und spannend!
Von Marianne Wilke am 21. Februar 2016
Format: Taschenbuch
Was müssen manche Kinder erleiden, das kann sich ein normal DENKENDER sich wirklich nicht vorstellen. Das Buch muss man einfach lesen. Alles Gute der Autorin. Gruß Marianne

 

✩✩✩✩✩ Flashback
Von Amazon Kunde am 3. April 2016

Eigentlich habe ich Joana Peters zu einem in dem Buch erwähnten Thema, das der verlassenen Eltern kennengelernt. So kam ich unweigerlich zu diesem Buch. Joana beschreibt hier sehr einfühlsam und auch sehr authentisch die Geschichte von Luise. Von einer Zeit in der Menschlichkeit und Emotionen fremd waren. Hervorgerufen durch Menschen, die in einer Zeit aufwuchsen, in der Eltern sein nur von einem Ziel geprägt war, nämlich Nachwuchs zu zeugen für das Vaterland. In vielen Passagen dieses Buches hab ich mich selbst wiedergefunden. Luise hat für ihre Kinder vieles auf sich genommen; um ihnen ein besseres Leben zu bieten. Sie hat vieles durchgemacht und vieles hinter sich gelassen um eine bessere Zukunft zu schaffen. Am Ende des Buches fragt man sich unweigerlich, was um Himmels willen hat sie falsch gemacht? Wo war die Abzweigung; die sie übersehen hat oder wo hätte sie den Verlauf noch ändern können? Die Antwort: nirgends. In dem Momen;t wo wir Entscheidungen treffen müssen, sind sie richtig. Da gibt es kein Falsch. Entscheidungen trifft man aus Verantwortung, sich und den Kindern gegenüber. Niemand hat hinterher das Recht, diese in Frage zu stellen. Dazu müsste jemand der ein bestimmtes Vorgehen kritisiert, erst selbst mal in den gleichen Schuhen gehen. Ein sehr schönes und auch sehr tiefgreifendes Buch, das die Probleme unserer heutigen Gesellschaft und das unserer Kinder aufzugreifen vermag.

 

✩✩✩✩✩ Traurig aber gut geschrieben
Von Beate Bremer am 5. November 2016
Format: Taschenbuch
Auch in diesem Buch hast du es wieder geschafft, einen von Anfang bis Ende zu fesseln. Das Leid von »Luise« ist einfach unvorstellbar. Mir liefen beim Lesen einige Tränen. Schreibe weiter so schön, liebe Joana!

 

✩✩✩✩✩ Leid und nur Leid...........
Von Josefine Ermer am 9. Januar 2016
Format: Taschenbuch
Hallo Joana Peters. Mit diesem Buch hast du fast alles übertroffen. Ich kann nur sagen, was manche Menschen leiden müssen, ist unvorstellbar, aber doch bestätigt dieses Mal, wieder dieses tolle Buch von Dir. Es ist unbeschreiblich, was Kinder den Eltern antun. Für mich nicht nachvollziehbar. Auch dieses Buch habe ich nicht mehr aus der Hand gelegt, das muss man gelesen haben. Auch Taschentücher dürfen dabei nicht fehlen.
Danke Joana Peters. Freue mich schon auf Deine nächsten Bücher.